Studienergebnisse gesa-K

Guten Tag,

am 16. Februar 2021 haben wir Sie dazu aufgerufen, sich an einer Studie namens gesa-K zu beteiligen.

gesa-K steht für „Gesundheitskompetenz, Selbsthilfeaktivitäten und Versorgungserfahrung von Menschen mit Krebs“ und ist ein von der Deutschen Krebshilfe gefördertes Kooperationsprojekt zwischen dem Institut für Medizinische Soziologie (IMS) am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) und dem Haus der Krebs-Selbsthilfe – Bundesverband e.V. (HKSH-BV).

Nun nähert sich dieses Projekt dem Ende. Es konnten zwischen 2019 und 2021 über 1.000 von Krebs betroffene Menschen innerhalb und außerhalb von Selbsthilfegruppen zu ihrer Versorgungs- und Lebenssituation befragt werden. In einer weiteren Teilstudie wurden die Erfahrungen von knapp 300 Leiterinnen und Leitern von Krebs-Selbsthilfegruppen und deren Einschätzungen zu Themen wir „Kooperation“, „Selbsthilfefreundlichkeit“ und „Patientenbeteiligung“ erhoben.

Diese Ergebnisse sollen nun mit Ihnen geteilt werden. Notieren Sie sich gerne schon einmal das Datum: Am 5. November 2022, 13 – 17 Uhr werden online die Ergebnisse der Studie vorgestellt.
Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung folgen in Kürze.

Bundesverband Kehlkopf- und Kopf-Hals-Tumore e. V.