Pilzbefall an der Stimmprothese ??

Ansicht von 13 Beiträgen - 1 bis 13 (von insgesamt 13)
  • Autor
    Beiträge
  • #8941
    Anna Maria Hofmann
    Verwalter

    Wie und mit welchen Mittel kann ich den Pilzbefall (Hefepilz Candida) an meiner Stimmprothese wirksam bekämpfen.

    #8945
    Winfried Schomacker
    Verwalter

    Mal mit Cola trinken versuchen. Das soll helfen.

    #8949
    Frank Denecke
    Verwalter

    Hallo Anna Maria,
    schön zu lesen wenn hier Fragen auftauchen die Interesse bekunden sich fachlich weiter zu bilden bzw zu orientieren, Leider ist es nicht möglich den Pilzbefall mit dem Candida Pilz zu verhindern. Der Hefe Pilz ist ein normal im oralen Bereich vorkommender Pilz der das Silikon der Stimmprothese besiedelt. Cola, so wie Winfried es geschrieben hat, ist ein Getränk, welches es durch das Koffein etwas mildert, aber nicht verhindert. Dazu ist normale Cola allerdings kontraproduktiv, da der hohe Zuckeranteil den Candida hingegen beschleunigt. Hier sollte dann eher Cola Zero getrunken werden. Bewiesen ist allerdings wissenschaftlich nicht, dass es den Befall verlangsamt. Andere Mittel sind eine probiotische Ernährung wie z. B. mit Joghurt, die unterstützend sein kann und den Befall verlangsamen.

    Alles in allem liegt es aber jeweils an den Menschen selber, wie stark der Candida in ihm vorkommt und somit zur Zersetzung der Stimmprothese führt.

    Sollte die Prothese regelmäßig in Abständen von nur wenigen Wochen undicht und beim Wechsel stark mit Candida besiedelt sein, so gibt es Mittel wie Amophoronol ( oder so ähnlich ) die den Candida ein wenig hemmen. Verhindern tun sie den Befall aber auch nicht.
    Sollte nach nur wenigen Wochen ein Wechsel nötig und kein Candida nachweisbar sein, kann es am zu starken Unterdruck liegen, oder das hochsteigen der Magensäure, also einen Reflux. Dann muss man anders eingreifen.
    Lieben Gruß
    Frank

    #8959
    Werner Neumann
    Verwalter

    Hallo Maria,

    ich habe die Stimmprothese seit 4,5 Jahren und bin in den ersten Jahren einigermaßen damit zurechtgekommen.
    Seit über einem Jahr habe ich Probleme damit, dass die Prothese bereits nach 2 – 3 Monaten undicht wird und getauscht werden muss. Vorher hielt sie ca. 08 – 10 Monate.
    Der Arzt meinte, dass es ein Pilz sein könnte der das verursacht. Jedoch hat die Behandlung nichts gebracht.
    Das mit der Magensäure könnte bei mir zutreffen. Damit habe ich Probleme ( Sodbrennen )

    Vieleicht kann mir einer dazu was sagen. Dann werde ich mal mit dem behandelnden Arzt sprechen.

    Beste Grüße
    Werner

    #12434
    Andrea
    Verwalter

    Mindestens zweimal täglich sollte die Stimmprothese gereinigt werden
    Weniger Zucker und Weißmehlprodukte in der Ernährung
    Milchsäurehaltige Nahrungsmittel wie Buttermilch und Joghurtprodukte sind sehr gut geeignet, um das Pilzwachstum zu reduzieren

    #15399
    Erwin Rakow
    Verwalter

    Ich habe das gleiche Problem wie oben beschrieben und den Bericht ebund eben erst entdeckt meine Betreuerin von atos sagte mir mal mit buttermilch versuchen aber vielleicht wissen sie ja jetzt was neues der Bericht ist ja schon ein paar Tage alt ich habe das stimmventil heute 8 Wochen drin und das Gefühl das es nicht mehr lange hält würde mich über eine Antwort freuen Danke

    #15400
    j.schneider
    Teilnehmer

    Hallo Erwin,
    nein Neues gibt es da nichts. Frank hat eigentlich schon alles ganz gut beschrieben. Wichtig ist halt erst einmal fest zustellen ob es wirklich der Pilz ist oder ob die Undichtigkeit nicht doch woanders her rührt und wo genau das Ventil undicht wird, außen, in der Mitte? Oder ob es nicht doch am Reflux bzw. Unter-/Überdruck liegt. Je nachdem sind halt auch andere Ventillösungungen ggf. auch eines anderen Herstellers zu bevorzugen. Dazu muss man aber die genaue(n) Ursache(n) kennen, was leider manchmal nicht ganz einfach zu erkennen ist.
    VG Jörg

    #15410
    Wolfgang Mensch
    Verwalter

    Hallo in die Runde,
    ich kenne das Problem mit dem Pilzbefall an der Stimmprothese seit vielen Jahren.
    Auch bei mir musste die Prothese alle 4 bis 6 Wochen gewechselt werden.
    Mein damaliger HNO-Arzt empfahl mir daraufhin Apocanda-Lösung (jeweils 1 Tropfen morgens und abends auf die Reinigungsbürste geben).
    Die Lösung ist auch rezeptfrei zu bekommen.
    Seit 8 Jahren findet nun ein Wechsel der Stimmprothese nach 11 bzw. 12 Monaten statt.

    Herzliche Grüße
    Wolfgang

    #16305
    Klaus peter liedtke
    Verwalter

    Meine erste Prothese hat auch 9 Monate gehalten , jetzt nur noch 2 Monate.Ich werde es mit den Pilzmitteln probieren. Danke ihr habt mir erstmmal weitergeholfen.

    #16308
    j.schneider
    Teilnehmer

    Handelt es sich mir den 2 Monaten nur um einen einmaligen Ausrutscher oder ist die kurze „Lebensdauer“ zur Norm geworden? So ein Ausrutscher kann immer mal vorkommen, z.B. weil das Ventil bei Einbau mehrfach gequält wurde, sprich mehrfach in den Intubator gequetscht wurde, weil der erste Einsetzversuch nicht funktioniert hat. Hatte ich auch schon.
    Für den anderen Fall gibt es auch Ventile die aus silberoxidhaltigen Silikon bestehen und damit einem größeren Widerstand gegen die Hefepilze liefern. Es gibt da viele Möglichkeiten, Doppelklappen, die Kombi aus allen oder Magnete (teuerste Variante) je nach Hersteller und Hilfsmittellieferant. Da muss man halt den besten Weg und Lieferant für sich finden. 😉

    #16347
    Hermann
    Verwalter

    Guten Morgen wo bekomme ich die neue Prothese her und wer ist der Herrsteller.? Gruß Hermann

    #16348
    Jörg Schneider
    Verwalter

    Hallo Hermann,
    i.r.R von deinem Hilfsmittellieferanten. Also bei einer Provox ATOS (Schweden) und bei Blom Singer ANDREAS FAHL-Medizinprodukte. Der Hersteller ist bei den Provox identisch, Blom Singer werden von InHealth Technologies in den USA hergestellt. Normalerweise sollte jeder ein Ersatzventil in Reserve zu Hause liegen haben, z.B. wenn es auf Reisen geht oder wenn ein kurzfristiger Ventilwechsel nötig ist. Gerade wenn es nicht ein Standardventil ist. Die Kliniken haben meist nur, wenn überhaupt noch die Standardgrößen und -ausführungen eines Herstellers vorrätig. Also am besten mal mit dem zuständigen Außendienst des Hilsmittellieferanten sprechen.
    VG Jörg

    #16620
    Ewald Freitag
    Verwalter

    Ich benutze seit Jahren Nystaderm Mundgel. Trage auf die Reinigungsbürste das Gel auf und führe in das Ventil ein. Morgens und abends.
    Der Wirkstoff ist Nystatin. Frei verkäuflich in Apotheken. Die 25 g Tube reicht für ca. 1 Monat und kostet 6,62 Euro. In Versandapotheken deutlich unter 5 Euro. Mein Ventil hält meiner Meinung nach wesentlich länger. Bis zu 12 Monaten. Kanns nicht beweisen, aber ich kanns empfehlen. Und zwar bei Provox und auch bei Blohm Singer Ventilen.

Ansicht von 13 Beiträgen - 1 bis 13 (von insgesamt 13)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
Bundesverband der Kehlkopfoperierten e.V.