Frauenselbsthilfe Krebs – neuer Name, neues Logo

Wir teilen hiermit gerne den Hinweis auf das neue Corporate Design der Frauenselbsthilfe Krebs (FSH) und den leicht modifizierten Namen. Künftig entfällt das „nach“ aus dem Namen und die Verbandsfarbe ist nun heller und freundlicher als zuvor. Aber sehen Sie selbst:

Näheres zum neuen Design und Namen können Sie der als pdf-Datei zur Verfügung gestellten Pressemitteilung entnehmen:

Ebenfalls stellen wir Ihnen gerne den neuen Imageflyer der FSH zur Verfügung.

und auf der Internetseite der FSH können Sie sich weiteres neues Info-Material anschauen: https://www.frauenselbsthilfe.de/medien/broschueren-orientierungshilfen.html

Geschäftsstelle in Zeiten von Corona – aktualisiert

Auf Grund der aktuellen Corona-Pandemie und um weiter unseren Beitrag zur Eindämmung der Pandemie zu leisten, befinden wir uns im Home-Office.

Eine Kontaktaufnahme ist zu den gewohnten Bürozeiten möglich. Wir bitten jedoch um Verständnis, wenn es zu zeitlich verzögerten Rückmeldungen kommt.

Der zurzeit beste Weg der Kontaktaufnahme ist der per E-Mail.
Sie erreichen die Geschäftsstelle unter: geschaeftsstelle@kehlkopfoperiert-bv.de
sowie die einzelnen Mitarbeiter unter den personalisierten E-Mail-Adressen.
Alle Kontaktdaten finden Sie auch hier: Kontakt zur Geschäftsstelle

Sprachrohr-Artikel gehen bitte weiterhin direkt an: sprachrohr@kehlkopfoperiert-bv.de

Falls Sie uns postalisch etwas zusenden möchten ist dies selbstverständlich auch weiterhin möglich.
Beachten Sie bitte nur dabei, dass die Beantwortung der Post aufgrund der aktuellen Situation etwas mehr Zeit in Anspruch nimmt.

Auch verschicken wir selbstverständlich noch immer Infomaterialien postalisch –
Die Arbeit läuft für Sie wie gewohnt weiter.

Kontaktieren Sie uns einfach auf den oben angegebenen Wegen.

Vielen Dank und bleiben Sie gesund.

Weltgesundheitstag 2020 ehrt Pflegekräfte

Heute (07.04.2020) ist Weltgesundheitstag

Der Weltgesundheitstag wird Jahr für Jahr auf der ganzen Welt am 7. April begangen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) erinnert mit diesem Tag an ihre Gründung im Jahr 1948. Sie legt jährlich ein neues Gesundheitsthema von globaler Relevanz für den Weltgesundheitstag fest. Ziel ist es dabei, dieses aus der Sicht der WHO vorrangige Gesundheitsproblem ins Bewusstsein der Weltöffentlichkeit zu rücken.

Die Weltgesundheitsorganisation widmet in diesem Jahr den Weltgesundheitstag am 7. April den Pflegekräften und Hebammen. Auch das gesamte Kalenderjahr hat die WHO zum „International Year of the nurses and the midwives“ ausgerufen.

In Deutschland sind 1,6 Millionen Pflegekräfte in der Kranken- und Altenpflege sozialversicherungspflichtig beschäftigt, 24.000 Frauen üben den Beruf der Hebamme aus. Angesichts der Coronavirus-Pandemie erhält die Würdigung dieser Berufsgruppen eine zusätzliche Bedeutung.

Auch wir möchten diesen Tag nutzen, um den Pflegekräften für ihren unermüdlichen Einsatz zu danken!

Quellen: https://www.weltgesundheitstag.de/ und https://www.bvpraevention.de/
Bild: ©pixabay

Webinare auf der Internetseite des Landesverbandes Thüringen

Das Webinar-Projekt des Landesverbandes Thüringen in Zusammenarbeit mit dem Universitätsklinikum Jena und Prof. Jens Büntzel (Südharz Klinikum Nordhausen) bietet auch in den kommenden Wochen und Monaten immer wieder die Gelegenheit, sich online über interessante Themen zu informieren.

Folgende Webinare stehen für die kommende Zeit an:

22.10.2020, 10-11 Uhr, „Patientenverfügungen“

Referentin: Stefanie Walter, Bundesverband für Kehlkopfoperierte

https://www.edudip.com/de/webinar/patientenverfugung/349702

Falls Sie einige Webinare verpasst haben – kein Problem:
Diese vergangenen Webinare können Sie sich (noch einmal) als Video ansehen:

• Was muss ich bei der Ernährung bei Hals-Kopf-Tumoren beachten? Vortragender: Prof. Dr. Jens Büntzel (Südharz Klinikum Nordhausen) Vortrag vom 03.11.2019

• Welche Nebenwirkungen bei Krebstherapien gibt es und wie kann ich damit umgehen? Vortragende: Prof. Dr. med. Jutta Hübner (Universitätsklinikum Jena) Vortrag vom 11.12.2019

• Sport und Bewegung – Empfehlungen für Patienten mit Kopf-Hals- Tumoren Vortragender: Prof. Dr. Jens Büntzel (Südharz Klinikum Nordhausen) Vortrag vom 31.01.2020

• Stimmprothesen Management bei Kopf-Hals-Tumor Patienten Vortragender: Prof. Sven Koscielny Vortrag vom 12.02.2020

• Palliativmedizin bei Hals-Kopf-Tumor-Patienten Vortragender: Prof. Dr. Jens Büntzel (Südharz Klinikum Nordhausen) Vortrag vom 27.03.2020

• Was ist Krebs? Vortragender: Prof. Dr. med. Jutta Hübner (Universitätsklinikum Jena) Vortrag vom 31.03.2020

Der Link zu diesen Videos: http://www.kehlkopfoperierte-th.de/videos.htm

Weitere Aktualisierungen finden Sie auch stets auf der Website des Landesverbandes Thüringen unter http://www.kehlkopfoperierte-th.de/webinare.htm

Über eine rege Teilnahme an den Webinaren würden wir uns freuen!

Vorträge Patientenbetreuerseminar 2020 in Bonn

Liebe Mitglieder,

die Vorträge des Patientenbetreuerseminars, welches vom 02. – 05.03.2020 in Bonn stattgefunden hat, wurden uns freundlicherweise von den Referent*innen zur Verfügung gestellt.
Sie finden diese im internen Mitgliederbereich unter „Vorträge“ als pdf-Dateien.

Falls Sie noch nicht über einen Benutzernamen und ein Passwort verfügen, schreiben Sie bitte eine kurze E-Mail an geschaeftsstelle@kehlkopfoperiert-bv.de; dann richten wir Ihnen ein Benutzerkonto ein.

Wir danken allen Referent*innen für ihre Mitarbeit an diesem Seminar!

geänderte Krankenhaustransportrichtlinie

Verordnung von Krankenbeförderung: Richtlinie an gesetzliche Änderungen angepasst:

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat am Donnerstag in Berlin zwei Anpassungen der Kranken-transport-Richtlinie an gesetzliche Änderungen beschlossen.
Zukünftig darf auch von Seiten eines Krankenhauses eine Krankenbeförderung verordnet werden.

Zudem wurde vom G-BA die bereits geltende Änderung nachvollzogen, wonach bei dauerhaft mobilitätsbeeinträchtigten Personen eine verordnete Krankenfahrt mit einem Taxi oder Mietwagen automatisch als genehmigt gilt.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Pressemitteilung des G-BA, die wir Ihnen untenstehend als pdf-Datei zur Verfügung stellen:

neue Datenbank für Patient*innen zur Information über Medizinprodukte

Eine Initiative von Journalisten hat eine weltweite Datenbank mit mehr als 120 000 Dokumenten aus 46
Ländern eingerichtet, in der sich Patienten über Medizinprodukte informieren können.
Aufgeführt werden Problemmeldungen, Rückrufe und weitere Dokumente, die
Ärzte, Patienten, Hersteller- und Behörden verfasst haben.

Das Internationale Konsortium für Investigative Journalisten (ICIJ) hat über das Informationsfreiheitsgesetz
bisher unveröffentlichte Papiere gesammelt und zum systematischen Abruf zusammengestellt.

Weitere Informationen erhalten Sie unter https://medicaldevices.icij.org/

Hinweis: Die Homepage ist in englischer Sprache.

VdK-Ratgeber „Pflege geht jeden an“

Der VdK-Ratgeber „Pflege geht jeden an“ ist in einer Neuauflage 2019 erschienen!

Haben Sie schon einmal überlegt, ob Sie irgendwann einen Angehörigen pflegen wollen oder sich um ihn kümmern müssen? Für viele Menschen ist diese Frage noch weit entfernt, aber für immer mehr rückt sie immer näher. Diese Broschüre des VdK richtet sich an Menschen, die sich vorstellen können, die Pflege eines Angehörigen zu übernehmen, oder die diese Aufgabe bereits übernommen haben.

Die Broschüre gibt einen kurzen Überblick über die wichtigsten Fragen der Angehörigenpflege. Sie berücksichtigt alle wesentlichen Neuerungen durch die Pflegestärkungsgesetze I bis III und informiert über den reformierten Pflegebedürftigkeitsbegriff sowie über die Pflegegrade, die die bisherigen Pflegestufen ersetzen.

Sie finden die Broschüre auf der Internetseite des VdK unter:

https://www.vdk.de/deutschland/pages/pflege/publikation/72392/vdk-ratgeber_pflege_geht_jeden_an_mit_rechtslage_2017?dscc=ok

oder hier als pdf-Datei zum herunterladen:

Nationale Dekade gegen Krebs

Seit knapp zwei Wochen läuft der Online-Dialog der Nationalen Dekade gegen Krebs unter dem Motto „Jeder ist Experte“. Inzwischen haben sich fast 2.000 Bürgerinnen und Bürger und rund 150 Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Versorgung an der Umfrage beteiligt.

Damit in der zweiten Halbzeit des Online-Dialogs noch einmal so viele Menschen zum Mitmachen motiviert werden können, rufen wir an dieser Stelle gerne zur Teilnahme am Dialog auf.

Alle Informationen finden Sie unter: https://www.dialog.dekade-gegen-krebs.de/bmbf/de/home