Studie zu Covid-19

Risikowahrnehmung und Therapieeinhaltung bei Krebspatienten während der COVID-19-Pandemie: Eine multinationale Studie

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient!

Die Corona Pandemie hat das Leben in zahlreichen Ländern weltweit verändert und zu weitreichenden Einschränkungen im öffentlichen Leben und in der Gesundheitsversorgung von kranken Menschen geführt.

Ziel dieser internationalen wissenschaftlichen Studie ist es, verschiedene Aspekte dieser Pandemie in Bezug auf die spezifische Situation der krebskranken Menschen in unserem Land zu erfassen.

Bei dieser Studie geht es um den Einfluss der Corona Pandemie auf ihre persönliche Situation als Krebspatientin/-patient und um Ihre Sorgen und Ängste, die Sie dabei eventuell beschäftigen. Die Fragen beziehen sich auf ihre Einschätzungen bezüglich der Schutzmaßnahmen infolge der Corona Pandemie, bezüglich der Lebensqualität, bezüglich des wahrgenommenen Risikos einer Corona Infektion, des Umgangs mit der Krebserkrankung und der möglicherweise veränderten medizinischen Versorgung infolge der Corona Pandemie.

Durch die Teilnahme an dieser Studie können Sie dazu beitragen, dass wir mehr über die Bedürfnisse und psychologischen Einflussfaktoren von Krebspatienten in einer derartigen Pandemie erfahren und mehr Wissen darüber bekommen, welche zusätzlichen Unterstützungsmaßnahmen notwendig sein könnten, um eine optimale medizinische Behandlung und Betreuung von Krebspatienten sicherzustellen.

Die Befragung erfolgt vollkommen anonym. Wenn Sie sich für eine Teilnahme entscheiden, kann niemand Sie persönlich identifizieren oder feststellen, ob Sie an dieser Studie teilgenommen haben.

Die Teilnahme hat keinerlei Einfluss auf Ihre medizinische Versorgung. Die Teilnahme an dieser Untersuchung ist freiwillig. Wenn Sie sich für die Teilnahme entscheiden, füllen Sie bitte die Fragen entsprechend Ihrer Einschätzung aus. Sie können zu jedem Zeitpunkt das Ausfüllen des Fragebogens abbrechen.

Für die Durchführung dieser Studie in Deutschland ist Prof. Dr. Joachim Weis, Lehrstuhl Selbsthilfeforschung Universitätsklinikum Freiburg (joachim.weis@uniklinik-freiburg.de) verantwortlich.
Bei Rückfragen erhalten Sie Auskunft über die genannte Email Adresse oder unter folgender Telefonnummer: 0761 270 71561.

Hier finden Sie auch noch eine pdf-Datei mit einer Kurzbeschreibung der Studie.

Der Link zurselbigen lautet: https://mta.eu.qualtrics.com/jfe/form/SV_3pVTkmXJgiDJKVn?Q_Language=DE